Sommerliche Spreewaldfahrt August 2018

Am 12.08.2017, bei nicht ganz so sommerlichem Wetter, d.h. stark bewölkt, 18 Grad sowie ab und zu Nieselregen, stach die Teckelgruppe Birkholz mit ihrem Kahn in „See“. Leicht verspätet ging es um 10:20 Uhr los und unser netter Kapitän hielt viele Information über die Wasserstraßen und die alten Bauten der verschiedenen Epochen für uns parat. Die Landschaft war urig schön und das Wasser klar (wir konnten bis auf den Grund sehen). Die Fahrt selbst mit drei Haltepunkten war kurzweilig und die Gaststätten schnell, preisgünstig sowie vor allem eines, lecker.

Unsere Dackel waren begeistert - endlich mal etwas für ihre Nasen: Wasser, Enten, Wald und Wiesen. Kaum im Kahn angekommen, gingen Bobo und Tana über Bord, natürlich den Enten hinterher. Der Kapitän nahm Fahrt weg und so konnten die nassen Dackel wieder geborgen werden. Zurück an Bord wurden sie abgetrocknet und durften sich zwischen Frauchen und Acki auf ihren Decken einkuscheln. Willi, Bibi und Luna behielten die Enten und Wachhunde der Grundstücke stets im Blick. Bonzo, ein Mastiv-Boxer-Mix, musste gerade eine Menschen verspeist haben, denn nur ein Schuh hing aus seinem Maul.

Lustig war es auf unserem Kahn in jedem Falle, denn unsere Fellnasen hatten alle Augenblicke eine andere Idee. Auch an Land hatten sie so manche Flause im Kopf, ob Hühner scheuchen oder Frösche fangen - da sind sie in ihrem Element, wenn man sie nur ließe. Vor dem Mittagessen wurde die überschüssige Energie mit einer Beinchenrunde und Spielen abgebaut - bestaunt vom internationalen Publikum. Herr Rolf gab auch noch eine Einlage, denn vor so vielen Eindrücken vergaß er seinen Rucksack im Restaurant. Aber unser Kapitän fuhr schnurstracks zurück und alles war wieder ok. Allerdings war dies natürlich Kahngespräch und Grundlage der ein oder anderen Lästerei. Rolf aber versteht Spaß und hat das dicke Fell seiner Jojo.

Wer diesen Bericht nun gelesen und die Bilder gesehen hat, wird sicherlich sagen „Schade, das hätten wir uns auch gerne gegönnt“. Im Übrigen ganz nach dem Motto „wenn Dackel eine Reise tun“, schien ab 13:30 Uhr die Sonne auf uns alle herab.

Dieser Ausflug wurde von Andreas Prochnow organisiert, dem wir ganz herzlich danken. Er übernahm auch die Verantwortung trotz vier Absagen.

Bericht: Karin Kobart - Fotos: Karin Kobart & Andreas Prochnow