BHP September 2017

Erlebnisbericht von der Begleithundeprüfung am 09.09.2017 in der Bernauerstraße/Ecke Marienwerder Weg (Revier Jungfernheide), mit der Richterin Frau Schosland und Prüfungsleiterin Frau Heidi Rogge. Neun Hunde, mit einem Alter zwischen einem halben Jahr und sechs Jahren, waren gemeldet: Snorri vom Odinsee, Ezzo vom Linteler Forst, Xilmo vom Odinsee, Mara-Paula von Sunderhaar, Agathe vom Pelzner Hof, Josephine vom Odinsee, Bohemia vom Odinsee, Rieke vom Roggenhof und Emilia von der Bönener Woort, die letzteren beiden aus anderen Gruppen.

Um 8 Uhr trafen wir uns, um alles vorzubereiten - einen Tisch mit Kaffee, Kuchen und Brötchen. Frau Magdalena Schabram brachte 10 Kekspäckchen mit dem Namen des jeweiligen Hundes darauf mit (auch für Prüfungsleiterhund Bibi) und fuhr auch noch einmal schnell los, einen wichtigen, vergessenen, Bestandteil zu holen - wofür wir sehr dankbar sind! Papiere mussten vorbereitet und das Prüfungsgeld kassiert werden. Zu guter Letzt wurden vorbereitend die Hunde noch etwas bewegt und dann ging es pünktlich um 9 Uhr los. Genauso pünktlich setzte auch der Regen ein, der uns bis zum Ende erhalten blieb. Frau Schosland sorgte energisch dafür, dass wir gar nicht zum Nachdenken kamen, was gut ist, besonders bei meiner Wenigkeit. So wurden straff die folgenden Bestandteile der einzelnen BHP Elemente abgepüft:

BHP 1:
1. Führigkeit
2. Folgsamkeit
3. Ablegen
4. Verhalten bei Geräuschen
5. Verhalten gegenüber Menschen
6. Verhalten im Straßenverkehr

BHP 2:
1. Führersuche
2. Warten vor (OBI) Gebäude und Ablegen

BHP 3:
1. Wasserfreude
2. Bringen aus dem Wassern

Viele andere, wie auch ich, hatten nicht zu Wasserprüfung gemeldet, da wir meinten, dass es doch noch nicht so gut klappt. Nun ja, Frau Schosland ließ das nicht gelten und ließ uns, bis auf zwei Hunde, doch noch melden. Überrumpelt machten wir alles brav mit. Welche Freude, alle machten es, sogar Agathe, noch kein großes Wasser gesehen, ging rein und holte das Gummitier trotz Kälte und ihren sechs Monate heraus! Dank Frau Schosland´s strengen Anweisungen, sahen wir, dass man viel mehr Vertrauen in seinen Hund haben sollte! Da alles nass und schlammig war und wir wieder trockene Füße bekommen sollten, hat unsere tolle Prüfungsleiterin die Füße abgetrocknet - welch ein Service!

Wir kamen nach 6 Stunden, gegen 15 Uhr, glücklich, aber total fertig, im "Mamma Mia" an. Dort mussten von Frau Schosland und Frau Rogge, die schrecklich vielen Formulare ausgefüllt werden - ja, die liebe Bürokratie. Agathe schlief bombenfest unter mir - ebenfalls total fertig. Auch uns sah man an, wie aufregend das alles war! Nachdem wir alle gestärkt mit guten Essen waren, erfolgte die Zeugnisübergabe und eine mündliche Beurteilung der Arbeit eines jeden einzelnen Hundes. Dies war meine zweite BHP und man lernt jedes Mal etwas Neues hinzu. Man sollte bei solcher Hundearbeit zuhören und nicht alles besser wissen als der Lehrende. Unsere Mitglieder haben das gut gemacht und wir sind glücklich.

Wir danken Frau Karin Kobart für ihre, oftmals sehr anstrengende, Arbeit mit uns, zumal sie zu Hause jede Menge zu tun hat und auch schon wieder den Wassertest und die Schweißprüfung vorbereitet. Zusätzlich hat sie vor drei Tagen einen Wurf von Nelia mit sechs Welpen bekommen! Frau Heidi Rogge, die sich jetzt über ihren Urlaub freuen wird, sei vielmals gedankt! Ohne sie wäre es nicht reibungslos von statten gegangen! Auch Hund Bibi hat es super gelassen überstanden, dass sich Frauchen ständig wie eine Mutter um uns kümmerte. Richterin Frau Schosland danken wir, dass sie es so ruhig und überzeugend gerichtet hat. Wir hoffen, sie noch oft bei einer Prüfung erleben zu dürfen.

Ich wünsche allen dies auch einmal zu erleben. Auch wenn es danebengeht, man kann es immer wiederholen.

Es Grüßt Euch Michaela v. Godin und Agathe, Bertha und Fritz

Bericht: Michaela von Godin - Fotos: Judith Finder & Viktoriya Fomenko