Anläßlich des Tag des Hundes fand am 07. Juni 2015 eine Altersfrischeschau in Berlin-Rudow statt.

Aus der Sicht von Rauhhaarteckel Rüde ZILLE vom Odinsee

Ziemlich früh klingelte bei uns am heiligen Sonntag der Wecker und Frauchen stand auch sofort auf. Eh ich mich versah, waren wir auch schon im Auto und los ging es. Was hat denn Frauchen wohl heute wieder vor? Meinen Neffen Neptun haben wir bei Opa (Frauchens Papa) abgeliefert und dann fuhren Frauchen, meine Schwester Finba und ich weiter. Frauchen erklärte uns, dass wir heute zur Altersfrischeschau, ausgerichtet von unserer Teckelgruppe Birkholz, fahren. Dort werden alle „Veteranen“ auf ihre Fitness durch eine Tierärztin überprüft. Sie müssen einen Parcours laufen, dann ein verstecktes Würstchen finden und anschließend müssen sie noch zu einem tierärztlichen Check. Toll, dachte ich, das ist ja auch was für mich und meine Schwester Finba. Wir sind dabei … Ach so, Oma (Frauchens Mama) haben wir auch noch mitgenommen, aber sie durfte beim Veteranen-Fitness-Parcours nicht mitmachen, dachte sie macht auch mit, aber Frauchen lachte und sagte: „Mensch Zille, ist doch nur was für Hunde.“ Ach so, dachte mir aber dabei, ob Oma das auch bestanden hätte? Allein schon das Würstchen finden …

Als wir auf dem Gelände ankamen, waren wir und mein Züchterfrauchen Karin Kobart noch alleine und wir warteten brav angebunden, weil Züchterfrauchen, Oma und Frauchen noch viele Arbeiten erledigten mußten. So nach und nach trafen dann die restlichen Helfer und die ersten Gäste ein. In der Zwischenzeit traf auch Frau PD Dr. Marianne Skrodzki ein. Frauchen hat mir erklärt, dass Frau Doktor heute alle gemeldeten Veteranen nach dem Fitnessparcour tierärztlich checkt. Mensch, was hab ich mich gefreut, dass meine Freundin sich die Zeit nimmt und meinen Kollegen heute auf „Herz und Nieren“ durchcheckt. Na ja, mich braucht sie nicht zu checken, gehe ja regelmäßig zu ihr und sie kennt mich ja quasi in- und auswendig.

Um kurz nach 11 Uhr ging es dann auch los, unser 1. Vorsitzender, Herr Dominic Krohne, begrüßte alle Gäste und stellte Frau Dr. Skrodzki dem Publikum vor. Diese übernahm dann die Moderation und der Reihe nach liefen die Veteranen erst den Parcours und mußten dann das Würstchen finden und danach ging es zum tierärztlichen Check. Frau Dr. Skrodzki untersuchte alle ganz gründlich und ihr entging nix. Na, ja, Frauchen erklärte mir, dass Frau Doktor ja schon viele Jahre Tierärztin ist und ganz viel Erfahrung mit uns „alten“ Vierbeinern unterschiedlichster Rassen hat. Ich war beeindruckt, wie routiniert das meine Freundin, die Frau Doktor, alles gemeistert hat ohne schlapp zu machen, denn in der Zwischenzeit war es schon ganz schön warm geworden. Nach ca. vier Stunden hatten ein Basenji, Golden Retriever, Tibet Terrier, zwei Beagle, zwei Pons, zwei Manchester Terrier, ein Drahthaar Foxterrier, ein Leonberger, zwei Scottish Terrier, ein Berner Sennenhund, ein Deutsch Stichelhaar, ein Zwergpudel, zwei Affenpinscher, ein Zwergpinscher und sechs Teckel den Parcours absolviert und dem prüfenden Tierarztcheck bestanden. Ich habe das mit meiner Schwester neben dem Ring alles genau beobachtet und war ja doch beeindruckt, wie fit doch meine Kollegen der unterschiedlichsten Rassen noch sind. Alle haben locker den „Würstchentest“ bestanden und das versteckte Würstchen gefunden. Ich muß aber auch sagen, besonders schwer hat das Frauchen nicht gemacht. Die weiß wohl nach so vielen Jahren Hundeerfahrung auch mit „Veteranen“ noch nicht, dass wir eine super Nase haben. Frau Doktor erklärte auf ihre, - wie immer liebe und nette Art, - dem einen oder anderem Herrchen/Frauchen ihre festgestellten Befunde und gab Ihnen noch einen guten Rat mit auf den Weg.

Nun durfte ich auch noch den Parcours absolvieren, war ja auch Zeit, ich war schon ganz schön ungeduldig. Locker absolvierte ich alle Hindernisse, nur Frauchen schwächelte ein wenig und zum Schluss durfte ich noch das Würstchen suchen. Frau Doktor hat sich ja große Mühe gegeben beim Verstecken der Würstchen, aber mich alten Hasen täuscht sie nicht, sofort habe ich bemerkt, dass da zwei Würstchen versteckt waren und habe sie sogleich gefunden. Sie erklärte dem Publikum, selbst wenn ein alter Hund eine Herzerkrankung hat und er regelmäßig zur Herzuntersuchung einem Herztierarzt vorgestellt wird, trotzdem topfit und Spaß am Leben haben kann und nannte mich als lebendiges Beispiel. Meine Schwester Finba überwachte in der Zwischenzeit die Würstchen-Vorratsbox und ab und zu viel doch auch wirklich ein Würstchenstück für sie ab. Typisch, sie weiß sich schon zu helfen, um auf ihre Kosten zu kommen ohne dafür nicht viel tun zu müssen.

Frau Dr. Skrodzki und mein Frauchen haben noch den fittesten Veteran ermittelt, wobei Frau Doktor und Frauchen der Meinung waren, das alle sehr fit sind und sie sich aus der jeweiligen Gruppe, dann den ältesten herausgesucht haben. Da kein großer Rassevertreter mehr anwesend war, wurden aus der Gruppe der Mittelgroßen zwei Vertreter gewählt ...

Frauchen hat mir verraten, dass sich nach der Veranstaltung viele Aussteller und Besucher bei ihr gemeldet und sich für die sehr schöne Veranstaltung bedankt haben. Frauchen bedankt sich auf diesem Wege auch bei allen Helfern, die für den reibungslosen und harmonischen Ablauf der Veranstaltung gesorgt und unsere Teckelgruppe tatkräftig mit Kuchen- und Salatspenden unterstützt haben. Namentlich sind hier in alphabetischer Reihenfolge Frank Albrecht, Karin Kobart, Angela Krieger, Henriette Lüder, Natalie Nestler, Jutta Raizner, Heidi Rogge, Marius Rosynski, Michaela von Godin und Holger Wobker zu nennen. Durch Ihre Hilfe wurde die Altersfrischeschau vor den Augen unserer Landesvorsitzenden Marion Michelet, unserer Landesschriftführerin Irena Kämerow und dem 2. Vorsitzenden der Teckelgruppe Zossen in Aushängeschild unserer Gruppenarbeit! Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Dr. Marianne Skrodzki, die unserer Teckelgruppe bei dieser Veranstaltung als Tierärztin zur Seite stand und wir würden uns sehr freuen, wenn sie im nächsten Jahr uns wieder mit ihrem fachkundigen Wissen und der charmanten Moderation unterstützen würde.

Zwei- und vierbeinige Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen ...

Bericht: Zille vom Odinsee.